Kinder und Homöopathie

Kinder und Homöopathie

Die Homöopathie ist in dieser Altersgruppe eine hervorragende Methode, denn Kinder sprechen sehr gut auf homöopathische Arzneien an, da sie voller Lebenskraft und noch wenig vorbelastet von schädigenden Einflüssen sind.

Die Vorzüge der Homöopathie werden anhand der Patientengruppe der Säuglinge, Kinder und Jugendlichen besonders deutlich:

• sanfte, schmerzfreie Methode

• gute allgemeine Verträglichkeit

• keine Nebenwirkungen

• Beschwerden werden ausgeheilt und nicht unterdrückt

• Anregung und Unterstützung der körpereigenen Selbstheilungskraft

• kein Abhängigkeitspotenzial, keine Suchtgefahr

• keine Vergiftungen

Neben den unter Anwendungsbereiche bereits aufgeführten Indikationen seien hier ergänzend einige typische für Kinder und Jugendliche genannt:

• akute Infektionen von Augen, Ohren, Nase, Rachen und Atmungsorganen

• ständig wiederkehrende Infektionen, Infektanfälligkeit

• Verdauungsbeschwerden wie Verstopfung und Durchfall

• Hauterkrankungen

• Verhaltensauffälligkeiten wie Wutanfälle, Schlafstörungen, Einnässen, etc.

Vom Säuglingsalter bis zur Pubertät ist die Homöopathie bei akuten und chronischen Erkrankungen als auch in schwierigen Entwicklungsabschnitten eine ideale Begleitung, da sie das gesamte Muster der körperlichen, seelischen und geistigen Charakteristika des jeweiligen Kindes und Jugendlichen einbezieht und so zur gesunden Gesamtentwicklung optimal beiträgt.

Teilen, falls es Ihnen gefällt
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Comments are closed.

  • Kontaktdaten

    Homöopathie in Köln
    Bettina Jaeker Heilpraktikerin
    Neusser Straße 182
    D – 50733 Köln
    Tel: 0221/8208345
    eMail: b.jaeker@web.de
    Persönliche Termine nach Vereinbarung
  • Letzte News

    Endlich wieder Frühling Bild: Lizenzfrei nach CC0 Creative Commons Credits : https://pixabay.com/de/natur-pusteblume-makro-l%C3%B6wenzahn-3092555/ Beitrag vom Verband klassischer Homöopathen Deutschlands e.V. – Patienten-Rundbrief Nr. 2, Frühjahr 2018 Liebe Patientin, lieber Patient! Endlich wieder Frühling! Aber nicht jeder kann sich an den milden Temperaturen und der sprießenden Natur erfreuen. Denn kaum sind die kalten Tage vorbei, meldet...
    Heuschnupfen – homöopathisch behandeln Der Winter neigt sich dem Ende, die ersten Frühlingsgefühle … und schon läuft die Nase? Kein Wunder, denn Pollen können schon im Februar unterwegs sein. Erste Frühlingsboten wie Haselstrauch und Erle brauchen nur wenige Grad über Null, um zu blühen und können bereits die Nase reizen und Dank Klimaerwärmung fliegen...
    Gesund durch den Winter so klappt´s: Eine homöopathische Behandlung empfiehlt sich bei Erkältungsproblemen im Winter wie Schnupfen, Husten, Heiserkeit, Fieber, Kopf- und Gliederschmerzen, wenn die Beschwerden über das normale Maß („drei Tage kommt sie, drei Tage steht sie, drei Tage geht sie“) hinausgehen, d.h., wenn z.B. starke Kopfschmerzen, Beschwerden der Nebenhöhlen, hartnäckiger Husten, anhaltende...