Feb 16, 2012 | Post by: admin Kommentare deaktiviert für Heuschnupfen – homöopathisch behandeln

Heuschnupfen – homöopathisch behandeln

Der Winter neigt sich dem Ende, die ersten Frühlingsgefühle … und schon läuft die Nase?
Kein Wunder, denn Pollen können schon im Februar unterwegs sein. Erste Frühlingsboten wie Haselstrauch und Erle brauchen nur wenige Grad über Null, um zu blühen und können bereits die Nase reizen und Dank Klimaerwärmung fliegen die Pollen immer früher.

  • Niesattacken
  • überlaufende oder verstopfte Nase
  • tränende Augen
  • schwellende Schleimhäute
  • Kopfschmerz
  • starker Juckreiz in Nase, Augen und Rachen
  • bis hin zu asthmatischen Beschwerden

Kennen Sie das?

Dann gehören Sie zu den in Deutschland geschätzten 20% der Bevölkerung, Tendenz steigend, die saisonal im Frühjahr von den Symptomen des Heuschnupfens (allergische Rhinitis, Pollinosis) betroffen sind.
Der Körper reagiert auf die Eiweiße bestimmter Blütenstäube, die zur Pollenflugzeit in großen Mengen in der Luft sind. Vom Kind bis zum Erwachsenen – erwischen kann es jeden. Die allergischen Symptome werden durch die Allergene verursacht.

Bei einer Allergie stuft das körpereigene Immunsystem eigentlich harmlose Stoffe, hier die Pollen, als gefährlich ein, bildet Antikörper gegen sie und reagiert bei Wiedererkennen mit der Ausschüttung von Histamin, was die allergische Reaktion in Gang bringt.

Die Homöopathie geht auf die individuellen Heuschnupfensymptome des Patienten ein.
Eine speziell für den Einzelnen ausgewählte Arznei bietet unter Stärkung der natürlichen Abwehrkräfte eine sanfte und nebenwirkungsfreie Behandlung und befreit Klein und Groß häufig für die ganze Saison von den lästigen Symptomen.

Abschließend noch ein paar einfache Tipps, die Sie ergänzend selbst umsetzen können:

  • Meiden Sie soweit wie möglich den Kontakt zu den Allergenen, hier den Pollen.
  • Lüften Sie Ihre Wohnung, wenn der Pollenflug gering ist (Stadt morgens vor 8 Uhr,
    Land abends nach 19 Uhr), ansonsten Fenster geschlossen halten.
  • Häufig Böden wischen oder saugen und Polstmöbel absaugen.
  • Getragene Kleidung nicht im Schlafzimmer ausziehen und aufbewahren.
  • Haare vor dem Schlafengehen waschen.
  • Regelmäßig eine Nasendusche (Apotheke, Drogeriemarkt) benutzen! Reinigt die
    Nasenwege vom Pollenstaub, befeuchtet Schleimhäute, abschwellende Wirkung.
  • Stress vermeiden, Ruhepausen einlegen.

Teilen, falls es Ihnen gefällt
  • Print
  • Digg
  • StumbleUpon
  • del.icio.us
  • Facebook
  • Yahoo! Buzz
  • Twitter
  • Google Bookmarks

Comments are closed.